Archäocoll 2000, Kremer

Spezialkleber zum Kleben von Keramik

Mehr Informationen
Detailinformationen

Bei Archäocoll 2000 N handelt es sich um einen Spezialkleber zum Kleben von Keramik auf der Basis von Cellulosenitrat. Der dickflüssige Cellulosenitratkleber besitzt neben hervorragender Benetzung ein gewisses Eindringungsvermögen in poröse Strukturen und führt auch bei einer kleinen Restfeuchte des Objekts zu einer zuverlässigen Verklebung. Zum Kleben glatter, gesinterter Ware (Steinzeug oder Porzellan) eignet es sich dagegen weniger. Überschüssiges Material kann mit Aceton entfernt werden.

Nach bisheriger Erfahrung lassen sich gealterte Klebungen aus Cellulosenitrat mit Aceton oder vergleichbaren Lösemitteln relativ leicht wieder anlösen. Archäcoll trocknet besonders rasch, was für das zügige und sichere Arbeiten in der Restaurierungswerkstatt hilfreich ist. Die Lösemitteldämpfe sind nach heutigem Erkenntnisstand unschädlich.

Dabei taugt "Archäocoll" nicht nur zum Kleben. Verdünnt mit einem langsamflüchtigen Lösemittelgemisch (Propylenglykolmethylether/Aceton) ergibt "Archäocoll" einen Zaponlack, der sich z. B. auch zum Tränken (Festigen) archäologischer Keramik eignet.

Erhältlich in 250 ml