Schwefelleber

Detailinformationen

In frischem Zustand lederbraune, später grüngelbe Stücke, die sich in 2 Tl. Wasser fast ganz mit alkalischer Reaktion und gelbgrüner Farbe lösen.

Man erhält sie durch längeres Zusammenschmelzen von 1 Tl. Schwefel und 2 Tl. Soda bei etwa 250° (Luftabschluss wichtig, sonst verbrennt Schwefel!). Sie ist ein Gemisch aus Natriumpolysulfid, Natriumsulfat und Natriumthiosulfat, Na2S2O3.

Die Lösung der Schwefelleber scheidet beim Stehen an der Luft unter der Einwirkung der Luftkohlensäure allmählich Schwefel und übelriechenden Schwefelwasserstoff ab. Dieselbe Zersetzung erfolgt übrigens auch schon, wenn die festen Stücke der Luftfeuchtigkeit und Luftkohlensäure ausgesetzt sind, daher für guten Verschluss sorgen!

Die in Wasser gelöste und leicht angesäuerte Schwefelleber scheidet Schwefel in feiner Verteilung (Schwefelmilch) aus.

Schwefelleber dient zur Herstellung künstlicher Schwefelbäder, gegen Flechte, Gicht, Rheimatismus, zur Hautpflege für Arbeiter in Blei- und Quecksilberwerken, zum Dunkelbeizen von Edelmetallen (Bildung dunkler Sulfide), zum Färben von Pelzen usw.

Hierzu 300 Gramm Schwefelleber in einem Liter Wasser lösen und 10-30 Gramm Salmiakgeist zusetzen. Bei Zusatz von Ammoniak erhöht sich die Schwärzung stark.